Gleichstellung für Frau und Mann

Männer und Frauen sind gleichberechtigt (Grundgesetz, Art.3 Abs.2).

Noch immer

  • haben Mädchen und Frauen im Beruf eine geringere Chance, einen qualifizierten Arbeitsplatz zu finden, sie werden schlechter bezahlt und seltener befördert als Männer,
  • ist die Haus- und Familienarbeit vor allem "Frauensache", auch dann, wenn Frauen berufstätig sind,
  • sind Frauen von Erwerbslosigkeit öfter betroffen als Männer,  
  • sind Frauen im öffentlichen Leben und in Positionen mit dem Recht zu wichtigen Entscheidungen unterrepräsentiert,
  • ist die soziale und finanzielle Situation von Frauen im Alter, nach der Trennung oder nach dem Arbeitsplatzverlust oft erheblich schlechter als die von Männern, 
  • wird Gewalt gegen Mädchen und Frauen häufig als "privates" Problem verharmlost oder verschwiegen.

Die Gleichstellungsbeauftragte arbeitet als Interessenvertretung für die Verwirklichung der Chancengleichheit von Frau und Mann innerhalb und außerhalb der Stadtverwaltung.

Ihre Aufgabe ist es, Gleichstellungsprobleme aufzuzeigen und Lösungsmöglichkeiten zur Realisierung der Gleichberechtigung von Frau und Mann zu entwickeln.

Ansprechpartnerin: