Das Sternengräberfeld auf dem Harsewinkeler Friedhof

Sternengräberfeld

Sternenkinder – so werden Kinder genannt, die mit einem Gewicht von weniger als 500 Gramm vor, bei oder kurz nach der Geburt sterben. Für die Eltern dieser Kinder ist auf dem Harsewinkeler Friedhof ein Platz geschaffen worden, an dem sie trauern und Abschied nehmen können: Das Sternengräberfeld ist auf dem Harsewinkeler Friedhof in unmittelbarer Nähe zu den Kindergräbern untergebracht.

Ein Ort zum Abschiednehmen

Das als Ruhestätte für Frühchen und für Kinder, die vor der 24. Schwangerschaftswoche geboren werden ausgewiesene Gräberfeld gibt es bereits seit 2009. 2014 wurde es vom Harsewinkeler Bauhof neu gestaltet.

"Laut Gesetz gibt es für diese Kinder keine Bestattungspflicht. Wenn Eltern trotzdem eine Beerdigung wünschen, haben wir hier einen Platz geschaffen, an dem sie sich in einer angemessenen Atmosphäre verabschieden können und einen Ort zur Trauer finden", so Ulrike Haget, bei der Stadtverwaltung für Friedhofsangelegenheiten zuständig.

Auf einer rund 12 Quadratmeter großen Grundfläche hat der Bauhof den als Sternengräberfeld ausgewiesenen Bereich mit Pflastersteinen eingefasst und die Fläche mit weißem Kies belegt. Ein kleiner gepflasterter  Weg führt in der Mitte des Gräberfeldes zu einer hellen, etwa zwei Meter hohen hellen Steinstehle, die den Ort als Gedenkplatz für die Sternenkinder ausweist. Eingefasst mit einer je nach Jahreszeit wechselnden Bepflanzung können die Eltern die Gräber selber mit Blumen, Kerzen oder anderen Gegenständen dekorieren. Die auf dem Gräberfeld liegenden Findlinge können ebenfalls von den Eltern gestaltet werden.