Regionalplan

Die Landesplanung hat die Aufgabe, eine übergeordnete, überörtliche und zusammenfassende Planung zu entwickeln, die eine den Grundsätzen der Raumordnung entsprechende Landesentwicklung darstellt (§ 1 Abs. 1 Landesplanungsgesetz). Der Regionalplan legt auf Grundlage des Gesetzes zur Landesentwicklung und des Landesentwicklungsplanes NRW die regionalen Ziele der Raumordnung und Landesplanung für die Entwicklung des Regierungsbezirkes und alle raumbedeutsamen Planungen im Plangebiet fest.

    Alle Bauleitpläne werden an die Ziele der Raumordnung und Landesplanung angepasst (§ 1 Abs. 4 Baugesetzbuch und §§ 20, 21  Landesplanungsgesetz), wofür der Regionalplan die Grundlage bildet. Zudem wirkt er auf Fachplanungen und andere raumbedeutsame Regelungen ein.
    Der Regionalplan für den Regierungsbezirk Detmold gliedert sich in zentralörtlicher Ausrichtung in zwei Bereiche auf:

    1. Oberbereich Paderborn (Kreise Höxter und Paderborn)
    2. Oberbereich Bielefeld (Stadt Bielefeld, Kreise Gütersloh, Herford, Lippe, Minden-Lübbecke)

    Der Regionalplan für den Regierungsbezirk Detmold - Teilabschnitt Oberbereich Bielefeld - wurde am 04. Juni 2004 genehmigt und am 14. September 2004 veröffentlicht und läuft noch unter der Bezeichnung "GEP TA Oberbereich Bielefeld".

    Ansprechpartner: