Schülerzahlenprognose

Unter Schülerzahlenprognose (auch: Schulentwicklungsplanung) versteht man einen fachbezogenen Ausschnitt der kommunalen Entwicklungsplanung. Das bedeutet, dass aktuelle Zahlen und Entwicklungen und Erkenntnisse der Vergangenheit einer Stadt zugrunde gelegt werden, um eine Prognose zu ermitteln. Werden wir mehr SchülerInnen haben? Muss die Stadt weitere Schulen bauen oder vorhandene Schulen erweitern? Die Schulentwicklungsplanung soll unter Beachtung der bildungspolitischen Ziele und Leitlinien Entscheidungshilfen für ein zukünftiges Schulangebot in der Stadt Harsewinkel aufzeigen.

Inhalt der Schulentwicklungsplanung

  • das gegenwärtige und zukünftige Schulangebot nach Schulformen, Schulgrößen (Schüleranzahl, Zügigkeit) und Schulstandorten,
  • die mittelfristige Entwicklung des Schüleraufkommens, das ermittelte Schulwahlverhalten der Erziehungsberechtigten und die daraus resultierenden Schülerzahlen nach Schulformen und Jahrgangsstufen,
  • die mittelfristige Entwicklung des Schulraumbestandes nach Schulformen und Schulstandorten

Grundsätzlich und sehr vereinfacht ausgedrückt geht es dem Schulträger bei der kommunalen Schulentwicklungsplanung darum, die richtige Schule zur richtigen Zeit in der richtigen Größe am richtigen Ort bereitzustellen. Der Schulentwicklungsplan der Stadt Harsewinkel basiert auf § 80 Abs. 1 Schulgesetz.

Der Schulentwicklungsplan der Stadt Harsewinkel wurde im Jahr 2014 komplett neu aufgelegt und wird seitdem in regelmäßigen Abständen fortgeschrieben. Die aktuelle Fassung finden Sie hier:

Ansprechpartnerin:

/ Silvia Lobert