Luftbild von Harsewinkel um 1930 - Foto: J.H. Jäger

Industrieller Beginn

Von einer industriellen Entwicklung konnte im 19. Jahrhundert trotz einiger Fleisch verarbeitender Firmen und einiger Hartsteinwerke, noch keine Rede sein. Diese begann erst, nachdem sich 1919 der Landmaschinenhersteller Gebrüder Claas aus Clarholz-Heerde kommend in Harsewinkel niedergelassen hatte.

 Von einer industriellen Entwicklung konnte im 19. Jahrhundert trotz einiger Fleisch verarbeitender Firmen und einiger Hartsteinwerke, noch keine Rede sein. Diese begann erst, nachdem sich 1919 der Landmaschinenhersteller Gebrüder Claas aus Clarholz-Heerde kommend in Harsewinkel niedergelassen hatte.Die anfänglich noch handwerklich arbeitende Firma entwickelte sich in wenigen Jahren zu einem industriellen Betrieb mit mehreren 100 Beschäftigten und wachsendem Flächenbedarf.

Der Strohbinder, der so konstruiert war, dass er für Erntemaschinen verschiedener Hersteller verwendet werden konnte, eigene Erntemaschinen und seit der Mitte der 1930er-Jahre die Produktion eigener Mähdrescher waren die Grundlagen für den raschen Aufschwung der Firma. Dieser brachte einen schellen Anstieg der Einwohnerzahl mit einer großen Zahl industriell Beschäftigter mit sich. Auch in Greffen entwickelte sich mit der Schuhfabrik Claves eine erste industriell produzierende Firma.