Der namibische Chor Thlokomela zu Besuch im Rathaus

Chor aus Namibia zu Besuch im Rathaus

Stippvisite im Rathaus: Der namibische Chor "Thlokomela" gab im Rathausflur eine Kostprobe seines Könnens. Zuvor hatten sich die 15 Jugendlichen und jungen Erwachsenen ins Goldene Buch der Stadt eingetragen. Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide hatte die Gruppe im Großen Sitzungssaal begrüßt.

Im Rahmen seiner Deutschland-Tournee hatte der Chor auch in Harsewinkel Station gemacht. Neben einem Konzert in der Martin-Luther-Kirche stand ein Auftritt bei der "Langen Tafel" auf dem Alten Markt auf dem Programm. Die Sängerinnen und Sänger, die aus den Townships der namibischen Hauptstadt Windhoek und der etwa 90 Kilometer südlich von Windhoek gelegenen Stadt Rehoboth kommen, verstehen den Chor auch als eine Art Selbsthilfeprojekt. Der Name "Thlokomela" - was übersetzt soviel wie "Pass auf" bedeutet - weist darauf hin, dass das Leben in den Wellblechsiedlungen der Townships von den Jugendlichen viel Selbstdisziplin einfordert, um nicht in Perspektivlosigkeit und Kriminalität zu versinken. "Die meisten von uns finden trotz Schulabschluss keine Arbeit und wohnen in Wellblechhütten ohne Strom und Wasser. Aber davon lassen wir uns nicht unterkriegen. In der Musik finden wir eine Kraft, die uns immer wieder aufstehen lässt", so Chorleiter Dawid Gawub.

Thlokomela  wurde 2008 als Chorprojekt gegründet. Mithilfe der Unterstützung aus Deutschland ist im Laufe der Jahre ein Posaunenchor entstanden, mittlerweile wird auch Blockflötenunterricht angeboten.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Schließen