Der Standort, an dem der neue Bürgerwald entstehen soll.

Auf einem Teil des Greffener Friedhofs entsteht ein dritter Bürgerwald. Nach einem Beschluss des Umwelt- und Klimaausschusses sollen hier bis zum Herbst sechzig Bäume gepflanzt werden.

„In Harsewinkel ist der Projekt Bügerwald ein Erfolgsmodell“, so Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide. „Die Nachfrage der Bürgerinnen und Bürger ist ungebrochen.“

Für den Bürgerwald im Stadtpark hatten sich innerhalb kürzester Zeit vierzig Baumpaten gemeldet – aktuell wachsen auf der Fläche neben dem Schwanenteich unterschiedliche heimische Gehölze zu einem kleinen Wald zusammen. Und auch auf der Grünfläche am Laumanns Hof – die aufgrund der Nachfrage als zweiter Standort ausgewiesen wurde - sind bereits zwanzig der vorgesehenen vierzig Bäume gepflanzt.

Harsewinkeler Bürgerinnen und Bürger, die die Patenschaft für einen Baum übernehmen möchten, wenden sich mit ihrer Anfrage an den städtischen Umweltbeauftragten.  (Guido Linnemann , Tel.: 05247 935 197). Ob es – wie sonst üblich - eine offizielle Baumtaufe geben wird, steht aktuell noch nicht fest. Normalerweise ist geplant, die Paten zu der Pflanzaktion einzuladen. Ob sie in diesem Jahr dabei sein können, wenn ihr Baum einen festen Standort bekommt, wird anhand des Infektionsgeschehens und der dann geltenden Corona-Schutzverordnung entschieden.

Diese Website verwendet Cookies. Durch Anklicken legen Sie fest, welche Cookies Sie zulassen.