Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide und Marina Schomburg, seit August Gleichstellungsbeauftragte bei der Stadtverwaltung Harsewinkel.

Marina Schomburg: neue Gleichstellungsbeauftragte bei der stadtverwaltung

Marina Schomburg hat im Rathaus am 1. August als Gleichstellungsbeauftragte die Nachfolge von Monika Edler-Rustige angetreten. Die 35-jährige Diplom-Pädagogin, die zuvor als Leitung in einer Einrichtung der ambulanten Behindertenpflege tätig war, bringt für ihr neues Aufgabengebiet unter anderem Erfahrungen in der Beratungstätigkeit und der Personalentwicklung mit. 

Marina Schomburg hat im Rathaus am 1. August als Gleichstellungsbeauftragte die Nachfolge von Monika Edler-Rustige angetreten. Die 35-jährige Diplom-Pädagogin, die zuvor als Leitung in einer Einrichtung der ambulanten Behindertenpflege tätig war, bringt für ihr neues Aufgabengebiet unter anderem Erfahrungen in der Beratungstätigkeit und der Personalentwicklung mit. 

In der Gleichstellung von Mann und Frau sind wichtige Meilensteine erreicht – doch noch immer gibt es viel zu tun. „Die aktuelle coronabedingte Situationen führt uns gerade wieder vor Augen, dass Frauen bei der Aufgabenverteilung innerhalb der Familie die Hauptlast zu tragen haben“, so Schomburg.

So übernähmen Frauen durchschnittlich eineinhalb mal mehr der sogenannten CARE-Tätigkeit, und auch bei Lohn und Rente sind die Unterschiede zwischen den Geschlechtern nach wie vor deutlich erkennbar: Frauen verdienen im Durchschnitt 21 Prozent weniger als ihre männliche Kollegen, bei der Rente sind es sogar 25 Prozent, auf die sie verzichten müssen.

In ihrem neuen Tätigkeitsbereich will Marina Schomburg Bewährtes weiterführen, sich gleichzeitg aber auch Platz für neue Projekte und „frische Ideen“ lassen. So sollen etablierte Angebote wie die Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurse für Jungen und Mädchen, die Mitwirkung im Koordinierungskreis Mädchenarbeit (KOKO/M) und die Mitarbeit in regionalen Arbeitsgruppen der Gleichstellungsstellen fortgesetzt werden.

Innerhalb des Rathauses ist die Gleichstellungsbeauftragte weiterhin Ansprechpartnerin für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich im beruflichen Bereich gegenüber dem anderen Geschlecht benachteiligt fühlen; sie ist bei Einstellungsverfahren beteiligt und begleitet Projekte, bei denen es zum Beispiel um die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf geht.

Daneben ist Marina Schomburg in ihrer Funktion als Gleichstellungsbeauftragte aber auch Ansprechpartnerin für alle Harsewinkelerinnen und Harsewinkler, wenn es um gleichstellungsrelevante Themen geht. Neben Fragen rund um den Wiedereinstieg nach der Familienphase steht sie unter anderem bei Schwangerschaftskonflikten, Gewalt in Beziehungen oder Fragen zu geringfügiger Beschäftigung beratend und unterstützend zur Verfügung.

Kontakt: 
 Marina Schomburg
Telefon: 05247 935-169

Sprechstunde: Donnerstags von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr.
Ein Gesprächstermin kann telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden.



Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Schließen