v.l.n.r.: Fachbereichsleiter Heinz Niebur, Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide und Gleichstellungsbeauftragte Monika Edler-Rustige, die sich jetzt in den Ruhestand verabschiedete.

Monika Edler-Rustige in den Ruhestand verabschiedet

Nach 23 Jahren hat sich Monika Edler-Rustige, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Harsewinkel, im Rahmen einer Feierstunde von Kolleginnen und Kollegen und Wegbegleiterinnen verabschiedet.

Monika Edler-Rustige wechselte im Jahr 1997 vom AWO Frauenhaus Bielefeld, dessen Leitung sie über neun Jahre innehatte, zur Stadtverwaltung Harsewinkel. Neben der Gleichstellung von Frau und Mann war die Diplom-Sozialpädagogin hier für die Themen Familie, Migration, Integration und Demographie zuständig.  

Im Vordergrund ihrer Tätigkeit standen Beratung, Information und Aufklärung zu frauenspezifischen Themen: So war der Treffpunkt Gleichstellungsstelle im Rathaus für Mitarbeiter/innen über lange Jahre Anlaufpunkt bei Fragen rund um Arbeit, Familie und Kinder. Daneben vertrat sie in unterschiedlichen städtischen Gremien die gleichberechtigten Interessen von Frauen und Männern.

Darüber hinaus hat sie zahlreiche Projekte initiiert und begleitet: Neben dem Koordinierungskreis Mädchenarbeit, der bereits 1997 gemeinsam mit der damaligen Sozialausschuss-Vorsitzenden Sabine Amsbeck-Dopheide aus der Taufe gehoben wurde, dem Frauenliteratur-Kreis, der gemeinsam mit der Katholischen Öffentlichen Bibliothek organisiert wurde und zahlreichen Ausstellungen und Informationsveranstaltungen gehörte dazu auch das jährlich stattfindende Erzählcafé, das im vergangenen Jahr unter dem Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht“ stand, und bei dem Politikerinnen aus Harsewinkel über ihre Erfahrungen berichteten.

Ebenfalls von ihr organisiert und über lange Jahre betreut wurde das mehrsprachige Bildungsprojekt Rucksack, das sich an Kinder mit Migrationshintergrund wendet und heute als fester Bestandteil zum Bildungsangebot von Harsewinkler Kitas und Grundschulen gehört.

Als Demographiebeauftragte konnte Edler-Rustige unter anderem bei mehreren Quartiersbegehungen gemeinsam mit älteren Mitbürgern/innen deren Bedürfnisse vor Ort erkunden und entsprechende Verbesserungen in die Planungen zur weiteren Stadtgestaltung einfließen lassen. 

Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide dankte Monika Edler-Rustige für die langjährige engagierte Arbeit und wünschte der 63-Jährigen für ihren Ruhestand alles Gute. 

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Schließen