Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide und Bürgermeister Marco Diethelm verabschieden Eckhard Möller (Mitte) in den Ruhestand.

Stadtarchivar Eckhard Möller In Den Ruhestand verabschiedet

Fast drei Jahrzehnte pendelte Stadtarchivar Eckhard Möller zwischen den beiden Kreis-Kommunen Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz, um mit Experten-Blick links und rechts der Ems die Spreu des kommunalen Allerleis vom archivwerten Weizen historisch relevanter Fundstücke zu trennen.

Im Rahmen einer kleinen Feier, zu der neben Marco Diethelm, Bürgermeister von Herzebrock-Clarholz, auch Kolleginnen und Kollegen aus der Nachbargemeinde angereist waren, wurde er jetzt von Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide im Harsewinkeler Rathaus in den Ruhestand verabschiedet.

Eckhard Möller war nach einem abgeschlossenen Lehramts-Studium 1991 zunächst im Rahmen einer AB-Maßnahme zur Stadt Harsewinkel gekommen. Unter seiner Federführung entstand in dieser Zeit die Harsewinkeler Ortschronik „…dann machen wir es allein.“ Im Jahr 1994 folgte die Festanstellung als Stadtarchivar für die beiden Städte Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz. Neben seiner Hauptaufgabe hat sich Möller in Harsewinkel in unterschiedlichen Bereichen mit Geschichte und Vergangenheit der Emsstadt beschäftigt: Sowohl bei der Ausbildung der Stadtführer/innen als auch bei den Geschichts- und Theaterkursen, die er für Schüler/innen des Gymnasiums anbot, und bei den historischen Stadtführungen für Grundschulklassen hat er das historische Erbe Harsewinkels zielgruppengerecht aufbereitet und sichtbar gemacht.

Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide hob in ihrer Ansprache die Verdienste des 65-Jährigen hervor, dankte ihm für die langjährige Mitarbeit und wünschte ihm für seinen Ruhestand alles Gute. 

 




Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Schließen