Die Alte Abtei mit Sitzgelegenheiten davor.

Abt für Abt - 48 Äbte für Marienfeld

Stadtführerinnen: Ursula Mußmann 

Abt Eggehardus war 1186 der erste, als er mit 12 Mönchen in das neu gegründete Kloster Marienfeld, in einer abseits liegenden Sennelandschaft, einzog. Abt Peter Hatzfeld schloss am 29. März 1803 nach über 600 Jahren die Tore der bedeutendsten klösterlichen Niederlassung im Bistum Münster. Wer waren die 48 Äbte, die das Kloster eine so unvorstellbar lange Zeit erfolgreich führten und es zu einer der wohlhabendsten Stiftungen im weiten Raum zwischen Weser und Münsterland ausbauten? 

Der eine war sehr beliebt, denn er führte u.a. etwas heute so banales wie Federbetten für die Mönche, ein. Der andere war gefürchtet, denn er regierte mit strenger Hand und stattete dabei das Kloster so prächtig aus, wie sonst keiner. Der nächste war eifrig bemüht mehr Geld zu beschaffen, nicht mal im Tod fand er Ruhe und so begegnet man ihm vielleicht noch heute … 

Während dieser unterhaltsamen Führung geht es nicht nur um die Geschichte dieses, für ganz Westfalen so bedeutsamen Klosters, sondern vor allem um die Menschen, die dort lebten, beteten und arbeiteten …

Die Klosterkirche Marienfeld mit der angrenzenden Alten Abtei.Die Klosterkirche Marienfeld mit der angrenzenden Alten Abtei.

Eine schwarz-weiß Aufnahme von Johannes Rulle, den 40. Abt von Marienfeld.Diese schwarz-weiß Aufnahme zeigt Johannes Rulle (* 1642 in Münster; † 15. Oktober 1713), den 40. Abt von Marienfeld.

Diese Führung können Sie über die Stadt Harsewinkel oder direkt bei der Stadtführerin buchen:
Portraitfoto von Ursula Mußmann
Ursula Mußmann
Telefon: 05247 1374


Diese Website verwendet Cookies. Durch Anklicken legen Sie fest, welche Cookies Sie zulassen.