Blick in das Turmzimmer der St.-Lucia-Kirche. Geöffneter Schrank, in dem Fahnen liegen. 2 Vitrinen mit Fahnen.

Harsewinkels Pfarrkirche St. Lucia mit Turmbesichtigung

Stadtführer: Bernhard Kruk

Die neugotische, 1857 bis 1860 nach Plänen von Emil von Manger errichtete St.-Lucia-Kirche mit ihrem Turm aus dem Jahr 1904 ist bis heute nahezu unverändert erhalten geblieben. Sie steht an der Stelle,
die seit über 800 Jahren Mittelpunkt des kirchlichen Lebens der Stadt und des Kirchspiels ist. Vor allem der 2016 umgestaltete Innenraum zeigt die Spuren veränderten theologischen Verständnisses
und künstlerischen Geschmacks. Von den Kirchenfenstern und den Seitenaltären, die den neugotischen Geist der Bauzeit atmen, über den Kreuzweg aus der Zeit der ersten großen Renovierung Ende der
1950er- und Anfang der 1960er Jahren bis zu den jüngsten Umbauten lässt sich erkennen, wie sich die Feier des Gottesdienstes verändert hat.
Einen besonderen Blick auf das gemeindliche Leben ermöglichen die zahlreichen kirchlichen Fahnen in der Turmkammer der Kirche. Neben den Prozessionsfahnen sind es vor allem die Fahnen der kirchlichen Vereine, die von dem vielfältigen katholischen Leben in Harsewinkel erzählen.

Der Turm der St.-Lucia-Kirche. Er ragt riesengroß in den Himmel.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Schließen