Blick auf Kanzel und Orgel der Abteikirche

Klosteranlage und Abteikirche Marienfeld

Stadtführer/innen: Anne Bernicke, Heinrich de Byl, Gunnar Elbeshausen, Ursula Mußmann, Bärbel Tophinke

Weit über die Grenzen von Harsewinkel hinaus gilt die spätromanische Abteikirche des alten Zisterzienserklosters Marienfeld als herausragendes Baudenkmal. Ihre Bauweise beeinflusste die sakrale Architektur nicht nur in Westfalen, sondern in ganz Nordwestdeutschland und darüber hinaus bis in den Ostseeraum.
Zu einer Führung in Marienfeld gehört neben der stattlichen Kirche aus dem Jahr 1222 mit den später ergänzten Seitenschiffen auch der beeindruckende Innenraum der Kirche. Hier kontrastiert die spätromanische Schlichtheit des Gebäudes mit der reichverzierten Ausstattung aus der Hochgotik und dem Barock. Der ganz im Stil der Gotik gehaltene Kreuzgang mit den nach Süden gerichteten Fenstern strahlt die Atmosphäre einer neuen Epoche aus.
In eine Besichtigung eingeschlossen ist auch der Besuch des Klosterhofes, der von dem barocken
Abteigebäude, der früheren Residenz des Abtes, und den Wirtschaftsgebäuden des Klosters geprägt wird.

Diese Führung wird auch in Englisch angeboten.
Ergänzend kann gegen Aufpreis ein kurzes Orgelvorspiel gebucht werden. Auch eine Besichtigung der Hotelanlage des Hotels Klosterpforte mit dem Geburtshaus des Malers Johann Christoph Rincklake ist möglich.

Außerdem bietet der 1200 Meter lange Zisterzienserpfad einen historischen Rundgang rund um das Klostergelände. Auf 13 Stelen wird die 618 Jahre alte Klostergeschichte anschaulich erklärt. Flyer sind
in Deutsch und Englisch am I-Punkt auf dem Klosterhof erhältlich.


Abteikirche und Alte Abtei mit Gastronomiebereich davor.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Schließen