Drei rote Mehrfamilienhäuser die hintereinander stehen.

Rövekamp - eine besondere Siedlung

Stadtführerin: Marlies Schulmann-Tönshoff

Die Jahre zwischen 1945 und 1970 waren für Harsewinkel Jahre eines dynamischen Wachstums und der rasanten Entwicklung einer neuen Infrastruktur. Ursachen waren der Aufschwung der Firma Claas und die Ansiedlung neuer Firmen ebenso wie der Bevölkerungszuwachs, verursacht durch die Flucht und Vertreibung aus dem früheren Ostdeutschland und den Zuzug von Arbeitskräften.
Für die Neubürgerinnen und Neubürger musste binnen kurzer Zeit neuer Wohnraum geschaffen werden. Das geschah ab 1950 vor allem in dem westlich der Kernstadt liegenden neuen Siedlungsgebiet ‚Rövekamp‘, in dem sich auch Geschäfte für die Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarf ansiedelten, eine neue Schule errichtet und eine zweite katholische Kirchengemeinde gegründet wurde. 
Einen zweiten Entwicklungsschub bekam das Wohnquartier im Westen, als nach 1988 in großer Zahl Russlanddeutsche nach  Harsewinkel zogen, für die erneut neuer Wohnraum geschaffen werden musste.
Der Rundgang startet auf dem Schulhof der Astrid-Lindgren-Schule und dauert ca. 1,5 Stunden. 


Diese Führung können Sie über die Stadt Harsewinkel oder direkt bei der Stadtführerin buchen:

Portraitfoto von Marlies Schulmann-Tönshoff

Marlies Schulmann-Tönshoff
Telefon: 05247 4475


Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Schließen