Auszubildende bei der Stadtverwaltung

Ausbildung

Von der Fachkraft für Abwassertechnik über den Verwaltungsfachangestellten bis hin zum Kaufmann oder zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit - das Aufgabenspektrum in den kommunalen Verwaltungen ist breit gefächert und spiegelt sich in der Vielzahl der Ausbildungsberufe wider. Allerdings kann die Verwaltung nicht in jedem Jahr für alle Berufe Ausbildungsplätze anbieten. Bitte beachten Sie die Stellenausschreibungen. Die freien Ausbildungsplätze werden immer kurz vor den Sommerferien ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist endet jeweils kurz nach den Sommerferien.

Ausbildungsberufe im Überblick

Informationen zu allen Ausbildungsgängen, die von der Stadtverwaltung angeboten werden, finden Sie hier:


Ausbildungsplätze zum 01.08.2020


Die Bewerbungsfrist endete am 25.08.2019. 

Ansprechpartnerin:

Leistungsbeschreibung

Für Grundbesitz im Gebiet der Stadt Harsewinkel wird eine Grundsteuer erhoben. Die Höhe der Grundsteuer richtet sich nach der Beschaffenheit und dem Wert des Grundstücks sowie der aufstehenden Gebäude.
Nach dem Grundsteuergesetz (GrStG) bestimmt die Gemeinde, ob Grundsteuer zu erheben ist. 
Steuergegenstand ist dabei der Grundbesitz (im Sinne des Bewertungsgesetzes). 

Das sind
  1. die Betriebe der Land- und Forstwirtschaft (Grundsteuer A) und
  2. die sonstigen Grundstücke im Sinne der §§ 68, 70 und 99 des Bewertungsgesetzes (Grundsteuer B).

Wer ist zuständig?
Die Grundsteuer wird in fast allen Bundesländern in geteilter Zuständigkeit durch die Finanzämter und die Gemeinden verwaltet. 

Wann entsteht die Grundsteuer?
Die Grundsteuer wird nach den Verhältnissen festgesetzt. die zu Beginn des Kalenderjahres bestehen. 

Wer ist Steuerschuldner?
Schuldner der Grundsteuer ist derjenige, dem der Steuergegenstand bei der Feststellung des Einheitswerts zugerechnet ist.

Grundlage für die Berechnung der Grundsteuer ist der Steuermessbetrag, den das Finanzamt festsetzt. 
Die Gemeinde bestimmt, mit welchem Hundertsatz des Steuermessbetrags oder des Zerlegungsanteils die Grundsteuer zu erheben ist (Hebesatz). 

Verfahrensablauf

Ablauf des Besteuerungsverfahrens: 

Die Finanzämter:
  • ermitteln also die Steuerpflicht/freiheit des zu veranlagenden Grundbesitzes
  • stellen bei der Grundsteuer den Einheitswert durch Bescheid fest (Einheitswertbescheid) und
  • setzen den Grundsteuermessbetrag durch Bescheid fest (Steuermesszahl x Einheitswert).
  • teilen den Messbetrag der zuständigen Gemeinde mit.

Die Gemeinden
  • setzen die zu entrichtende Grundsteuer fest (Grundsteuermessbetrag x Hebesatz) und
  • ziehen die Grundsteuer ein (Erhebungsverfahren, Vollstreckungsverfahren).

Das Finanzamt erreichen Sie wie folgt:
Finanzamt Gütersloh
Neuenkirchener Straße 86
33332 Gütersloh

Telefon: 05241 3071-0
Fax: 0800 10092675351

Zuständige Mitarbeiter

Enthalten in folgenden Kategorien

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Schließen