Mülltrennung beim Harsewinkeler Entsorgungsunternehmen Reiling

Abfalltrennung

In den letzten Jahren sind mit der Einführung der getrennten Abfallentsorgung in unserer Stadt die zu deponierenden Haus- und Sperrmüllmengen um mehr als 50 Prozent zurückgegangen. Die eingesparten Abfallmengen werden nicht mehr länger als Müll entsorgt, sondern als Wertstoffe dem Wirtschaftskreislauf wieder zugeführt. Damit sich dieser Trend fortsetzen lässt, finden Sie hier einen Überblick über die richtige Trennung von Abfällen.

Filme über Mülltrennung

Junge Flüchtlinge der drei sogenannten "Willkommensklasse" des städtischen Gymnasiums haben unter Anleitung ihrer Lehrerin Beate Kirk in einem Projekt sich mit dem Thema "Abfalltrennung" beschäftigt, um das Umweltbewusstsein gerade von Flüchtlingen nachhaltig zu wecken. Mit Hilfe von bunten "Legomännchen" erstellten die Schülerinnen und Schüler einen anschaulichen Trickfilm in vier Sprachen zur Mülltrennung in Harsewinkel.

Hier die Filme:

Mülltrennungsfilm auf Deutsch

Mülltrennungsfilm auf Arabisch

Mülltrennungsfilm auf Kurdisch

Mülltrennungsfilm auf Persisch

Komposttonne (Grüne Tonne)

Das gehört hier hinein:         Das gehört hier nicht hinein:
Obst/Gemüse         Einwegwindeln
Eierschalen         Binden
Teebeutel         Staubsaugerbeutel
Kaffeesatz mit Filter         Zigarettenkippen und -asche
Speisereste         behandeltes Holz
Grünabfälle aus dem Garten         Leder

         kompostierbare Abfallbeutel

         Katzenstreu

Altpapiertonne (Blaue Tonne)

Das gehört hier hinein:        Das gehört hier nicht hinein:
Zeitschriften/Zeitungen       alte verkleisterte Tapeten
Broschüren/Pappen       Fotopapier
Packpapier/Kartonagen       Postkarten
Bücher ohne Einband       Backpapier
Briefumschläge       Verbunde (Milch u. Saftkartons)
Schreib- und Computerpapier 

Restmülltonne (Graue Tonne)

Das gehört hier hinein:               Das gehört hier nicht hinein: 
Ofen-/Kaminasche               Küchenabfälle
Fensterglas               Gartenabfälle
Windeln/Binden               Umverpackungen
defektes Spielzeug               Sondermüll
Staubsaugerbeutel               Leuchtstoffröhren
Zigarettenkippen               Energiesparlampen
Tapetenreste               Spraydosen
Porzellan/Tonkrüge               Medikamente
kleine Teppichreste               Batterien
Glühbirnen               Lackfarben

Der "Grüne Punkt" (Gelbe Tonne)

Das gehört hier hinein:  Das gehört hier nicht hinein:
Kunstoffbecher, -flasche, -folien Restmüll
Getränkekartons (Milch und Saft) Babywindeln
aufgeschäumte Kunststoffe kompostierbare Abfälle
Konserven- und Getränkedosen Papier, Pappe und Glas
Flaschenverschlüsse Sondermüll z.B. Lacke
Einwegplastikgeschirr Videobänder
Plastikfolien und -taschen Nylonstrumpfhosen

Ansprechpartner:

/ Ausgleichsmaßnahmen, Kompensationsplanung und Umsetzung

Leistungsbeschreibung

Mit dem Bau öffentlicher und privater Anlagen greift der Mensch in die Umwelt ein. Deshalb fordert der Gesetzgeber diese Eingriffe auszugleichen, zu ersetzen oder zu vermindern.

Seit dem 01.05.1993 muss die Gemeinde in jedem Bebauungsplanverfahren prüfen, inwieweit die Planung zu einem Eingriff in Natur und Landschaft führt und in welchem Umfang Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen im Bebauungsplan festgesetzt werden müssen. Der Umfang der Ausgleichsmaßnahmen wird im jeweiligen Bebauungsplan detailliert festgesetzt. Die ermittelten erstattungsfähigen Kosten für die Ausgleichsmaßnahmen innerhalb und außerhalb des Bebauungsplanes werden auf die im Bebauungsplan zugeordneten Grundstücke nach Maßgabe der zulässigen Grundfläche verteilt. Die zulässige Grundfläche ist dem Bebauungsplan zu entnehmen. 

Wir sagen Ihnen,
  • ob Ihr Grundstück im Bereich eines solchen Bebauungsplans liegt und -sollte dies der Fall sein
  • wieviel und wann Sie zahlen müssen

Rechtsgrundlage

Zuständige Mitarbeiter

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Schließen