Ein Baum lässt sich an vielen Stellen pflanzen

Mitmachaktion: Hier fehlt ein Baum

Bäume sind wahre Multitalente: Sie dienen als natürliche Klimaschützer, bieten zahlreichen Tieren Lebensraum und sorgen als Sauerstoffproduzenten für frische Luft. Damit noch mehr von ihnen gepflanzt werden, unterstützt Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide jetzt die Mitmachaktion: Hier fehlt ein Baum: Bürgerinnen und Bürger sollen sich an die Stadt wenden, wenn sie im Stadtgebiet eine Stelle entdecken, an der noch ein Baum gepflanzt werden könnte. Voraussetzung ist natürlich, dass es sich dabei um ein städtisches Grundstück handelt.

Liebe Harsewinklerinnen und Harsewinkler,

bitte helfen Sie mit, mehr Bäume in unsere Stadt zu bringen. Bäume speichern klimaschädliches Gas und sind somit natürliche Klimaschützer. Sie spenden Schatten, kühlen im Sommer unsere Wohnsiedlungen, sorgen für frische Luft und bieten wertvollen Lebensraum für zahlreiche heimische Tierarten.

Sie kennen ein Stadtgrundstück in ihrer Nachbarschaft, auf das gut noch ein Baum passen würde? Sie kommen an einer leeren Baumscheibe vorbei und fragen sich, wann da nachgepflanzt wird? Sie wissen, wo ein abgestorbener Baum ersetzt werden muss? Ihnen ist aufgefallen, dass für einen gefällten Baum noch kein Ersatz gesetzt worden ist?

Dann sagen Sie doch beim Umweltberater Bescheid, damit ein neuer Baum gepflanzt wird. Natürlich können Sie auch gerne das Formular „Hier fehlt ein Baum“ nutzen.

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldungen und hoffe, dass viele junge Bäume in Greffen, Harsewinkel und Marienfeld einen Platz finden werden.

Ihre Bürgermeisterin
Sabine Amsbeck-Dopheide


Ansprechpartner:

Diese Website verwendet Cookies. Durch Anklicken legen Sie fest, welche Cookies Sie zulassen.