Sonnenblumenfeld in Marienfeld

Klimaschutz

Den effizientesten Klimaschutz verwirklichen wir durch die Einsparung von Energie. Jede Kilowattstunde, die nicht verbraucht oder durch erneuerbare Energie erzeugt wird, trägt dazu bei, das Klima zu entlasten und Ressourcen zu schonen. Mithilfe eines Klimaschutzkonzeptes wird in Harsewinkel ein wichtiger lokaler Beitrag zum Thema gleistet.

Das Klimaschutzkonzept der Stadt harsewinkel

Das Klimaschutzkonzept der Stadt Harsewinkel soll unter anderem dazu dienen, die auf nationaler Ebene geforderten Klimaschutzziele auf kommunaler Ebene umzusetzen. Dazu gehört vor allem die Senkung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen. Das Konzept wurde im Auftrag der Stadt vom Bielefelder Ingenieur-Büro e&u erstellt und wird im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesumweltminiterium (BMU) gefördert.

Klimaschutzmanager koordiniert zusammenarbeit

Aufgabe des von der Verwaltung für die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes eingestellten Klimaschutzmanagers ist es,  die im Konzept formulierte Zielsetzung für Harsewinkel umzusetzen, die verschiedenen kommunalen Akteure über Klimaschutzmaßnahmen zu informieren, sie bei der Aufgabe zu unterstützen und die Zusammenarbeit zu koordinieren.

Eine wichtige Zielgruppe wurde im Klimaschutzkonzept bereits identifiziert:  Im Vergleich zu Kommunen gleicher Größe hat Harsewinkel mit 6.367 Kilowattstunden pro Einwohner einen relativ hohen Stromverbrauch. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei 4.000 Kilowattstunden. Grund dafür ist die hohe Anzahl der Gewerbebetriebe.

EINSPARPOTENZIALE AUFZEIGEN

Zu den Aufgaben des Klimaschutzmanagers gehört unter anderem die Ansprache und Beratung von Unternehmen. Dabei geht es in erster Linie darum, sinnvolle Energie-Einsparpotenziale aufzuzeigen und diese durch Investitions-Maßnahmen umzusetzen. Dazu könnte neben dem Einsatz der Kraft-Wärme-Kopplung auch eine Eigenversorgung mit Solarstrom, der Einsatz von Energiespeichern oder eine energetische Gebäudesanierung gehören.

Zum Klimaschutz gehört aber auch die Information über Möglichkeiten, wie dieser umzusetzen ist. Eine intensive Öffentlichkeitsarbeit und die Durchführung von Infoveranstaltungen, wie dies schon im Rahmen des neu gegründenden Harsewinkeler Energiestammtisches passiert, soll dazu beitragen, allen Interessierten die Möglichkeit zu geben, sich über Themen wie erneuerbare Energien, Energieeinsparung und -effizienz, energetische Gebäudemodernisierung sowie nachhaltige Mobilität zu informieren.

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.



Ansprechpartner:

/ Fachbereich 3 - Bauen, Städt. Betriebe / Florian Thoene

Kontakt

Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen

Postadresse

Gebäude: Stadtwerke Harsewinkel
Münsterstraße 14
33428 Harsewinkel 

Zugeordnete Organisationseinheit

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Schließen