Ein Paar lehnt sitzend an einem Baum im Stadtpark

Rundum versorgt

Leben in Harsewinkel
Eine Tischkarte mit dem Spruch "Ein Leben ohne Fahrrad ist möglich - aber sinnlos" lehnt an eine Glasvase mit einer gelben Gerbera.

Mehr als 800.000 Menschen radeln weltweit für ein gutes Klima.

Am 29. November 2021 fand die Auszeichnung der erfolgreichsten Kommunen der internationalen Klima-Bündnis-Kampagne „Stadtradeln“ in Berlin statt. Berlins Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther, würdigte die Gewinnerkommunen im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung – pandemiehalber mit nur wenigen Gästen am Ort unter 2G+-Bedingungen –, live gestreamt aus der Schöneberger Malzfabrik.
Die Stadtradeln-Kampagne hat mit 804.077 Teilnehmer*innen aus 2.172 Kommunen aus Dänemark, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Rumänien und den USA in diesem Jahr neue Rekorde aufgestellt. Zwischen Mai und September legten die Teilnehmenden rund 160 Millionen Kilometer mit dem Fahrrad zurück, vermieden dabei über 23.000 Tonnen CO2 im Vergleich zur Autofahrt und setzten so ein klares Zeichen für mehr Klimaschutz, Radförderung und für lebenswerte Kommunen. Regine Günther: „Die Kampagne Stadtradeln schafft es Jahr für Jahr auf beeindruckende Weise, sehr viele Menschen zum Fahrradfahren zu motivieren – darunter auch solche, die lange nicht mehr Rad gefahren sind und jetzt häufig dabeibleiben. Das ist großartig. Die Teams fahren miteinander im entspannten Wettbewerb – und radeln dabei alle für ein gemeinsames Ziel: für einen stadtverträglichen, klimaschonenden und gesundheitsfördernden Verkehr.“

Im Hintergrund ist das blaue Stadtradelbanner der Preisverleihung zu sehen und im Vordergrund ein Schattenbild eines Mannes der den Daumen in die Höhe streckt.André Muno, Kampagnenleiter des Stadtradeln, betonte, wie wichtig es sei, das Rad weiter in den Mittelpunkt stadtplanerischen Handelns zu setzen: „Die neu erreichten Rekorde zeigen eindeutig, dass die Menschen weltweit genug vom Status quo haben und eine fahrradorientierte Ausrichtung unserer Verkehrsinfrastruktur fordern.
Das Stadtradeln lädt bereits seit 2008 Kommunen, Bürger*innen und Lokalpolitiker*innen dazu ein, auf das Fahrrad zu steigen und im Kampagnenzeitraum möglichst viele Radkilometer zu erzielen. Die Kampagne ist ein Angebot des Klima- 2 Bündnis, dem größten Städtenetzwerk Europas, das sich zu einem umfassenden und gerechten Klimaschutz verpflichtet.

Der Abschluss des  Stadtradelns in Harsewinkel, Marienfeld und Greffen 2021 

Gerade in Anbetracht der Corona-Pandemie und dem regnerischen Wetter während des gewählten Zeitraumes des Stadtradelns vom 16. Mai bis 5. Juni 2021 setzten die Harsewinkler Radler ein starkes Signal . In Summe konnte über den Aktionszeitraum der Ausstoß von über 15 Tonnen CO2 eingespart werden.

„Das Ergebnis hätte noch um ein Vielfaches besser ausfallen können, wenn sich alle aktiven Radelnde angemeldet hätten. Es gibt im Stadtgebiet noch viel mehr Radelnde, die grundsätzlich jeden Tag ihre Alltagswege mit dem Fahrrad zurücklegen“, so Agnes Carstens von Stadtradel-Team Harsewinkel.

Der Corona-Krise fiel das geplante Rahmenprogramm zum Opfer
Fünf informationsreiche geführte Radtouren sollten das gemeinschaftliche Radeln bereichern. Leider machten die Corona-Auflagen dem Vorhaben ein Strich durch die Rechnung. Die Touren  „Boomberge – Kloster – Hühnermoor" und „Unterwegs auf der Spökenkieker-Route“ konnten am 21. August und 4. September 2021 nachgeholt werden.

Die Ergebnisse
Die beste Einzelwertung erlang Annette Beine, die stolze 1.581 Kilometer in den drei Wochen fuhr. Gefolgt von Wilhelm Hagemeyer, der 1.116,10 Kilometer sammelte. Herzlichen Glückwunsch!

Die aktivste Gruppe war erneut der Bürgerverein Greffen. 59 Radelnde brachten 12.005 Kilometer auf den Tacho, das macht 203 Kilometer pro Kopf. Im vergangenen Jahr waren es sogar 101 Teammit-gliedern die 19.283 Kilometern sammelten. Leider musste die immer hervorragend organisierte Tour „Rund um Greffen“ auch wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.
Die zweitaktivste Gruppe waren die Wellnessfrauen and friends. Durch tatkräftige männliche Unterstützung brachten es 41 Radelnde auf 10.091 Kilometer.

Das beste pro Kopf Ergebnis erlangten zwei Radler die ihr Team „Rund um Harsewinkel“ genannt hatten. Sie schafften es in den drei Wochen 1.628 Kilometer auf dem Sattel zu sitzen. Dicht gefolgt von den RSG Radwanderen, die mit elf Radelnden 7.775 Kilometer erreichten (707 km / Kopf).

Dass die Harsewinkeler nicht nur fleißig Kilometer sammelten, sondern auch sehr kreativ sind, zeigen die einfallsreichen Teamnamen: Von „Bis die Kette glüht“, über das „(H)Eilige Team“ und die „dRadEsel“ bis „Immer Richtung Sonne“.

 „Wir sind froh, dass wir mit der gefahrenen Gesamtstrecke das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr steigern konnten und die Anmeldezahlen auf fast konstantem Niveau gehalten haben und hoffentlich zu einem langfristigen Umdenken beitragen konnten,“ so der Klimabeauftragte Florian Thoene.

Preisvergabe
Da jeder gefahrene Kilometer zur CO2 Vermeidung beiträgt, wurden 20 Preise unter allen Radelnden verlost. Das Stadtradeln-Team Harsewinkel dankt besonders den Stadtwerken Harsewinkel für die freundliche Unterstützung.Fünf der 20 Gewinner nahmen ihren Gewinn auf dem Betriebsgelände der Firma Bröskamp Touristik Internation entgegen: Ulla Specht (in Vertretung ihres Mannes Norbert Specht, Gutschein Fahrradgeschäft Breitenstein), Wendy McClymont (City-Gutschein), Beate Eggersmann (Gutschein fahr Rad Laden), Markus Kordein (City-Gutschein), Heinrich Bröskamp (Geschäftsführer der Firma Bröskamp Touristik International), Peter Wiewel (Bus-Fahrradreise), Florian Thoene und Agnes Carstens (Stadtradel-Team Harsewinkel).

Dank ihrer Unterstützung konnten folgende Preise verlost werden:
Der erste Preis ist eine Bus-Fahrradreise der Firma Bröskamp Touristik International – Busreisen im Wert von 735,- €. Und damit nicht eine Person alleine reisen muss, hat die Firma Bröskamp die Reise für eine weitere Person gesponsert. Ein ganz besonderes Dankeschön geht an die Firma Bröskamp für ihre großzügige Unterstützung.
Preis 2 bis 4 sind Gutscheine im Wert von 50,- € von den hiesigen Fahrradhändlern (Werners Fahrrad Fach-Werk, Ewald Breitenstein Fahrräder und der fahr Rad Laden von Olaf Trippe).
Weiterhin wurden zwei City-Gutscheine im Wert von 50,- €, sechs City-Gutscheine im Wert von 25,- € und acht Harsewinkeler Fahrradklingeln verlost.
Die mittels eines Zufallsgenerators ausgelosten Gewinner wurden per Mail informiert. 

Was sind die Ziele beim Stadtradeln?
„Privat und beruflich möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen für mehr Radförderung, mehr Klimaschutz und mehr Lebensqualität in den Kommunen – und letztlich Spaß beim Fahrradfahren haben!“, So die offizielle Aussage des Organisators des Klima-Bündnisses.

Wie heißt es so schön: „Bleiben Sie am Ball bzw. steigen aufs Rad, wann immer es Ihnen möglich ist. Für Ihre Gesundheit und unser aller Klima“, dieses wünschen sich Florian Thoene und Agnes Carstens und bedanken sich herzlich bei allen TeilnehmerInnen des Stadtradelns.

Diese Website verwendet Cookies. Durch Anklicken legen Sie fest, welche Cookies Sie zulassen.