Informationen zum Corona-Virus

Für den Kreis Gütersloh ist die jeweils aktuelle Coronaschutzverordnung des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales maßgeblich.

Hier finden Sie Infos in Leichter Sprache


Hier finden Sie Infos zum Corona-Virus in Leichter Sprache. 


  • Die jeweils aktuellen Rechtsverordnungen und weitere infos auf dem Landesportal NRW
  • Informationen zum Corona-virus auf den seiten des kreises gütersloh
  • Wo kann ich mich im kreis gütersloh testen lassen?

    • Symptomlose Bürger, die im Kreis Gütersloh wohnen, können sich für einen Abstrich zu den üblichen Praxisöffnungszeiten an ihren Hausarzt wenden.
    • Patienten mit Symptomen wenden sich während der Praxisöffnungszeiten telefonisch an ihre Hausarztpraxis, außerhalb der Praxisöffnungszeiten ebenfalls telefonisch an die Notfallpraxis der KVWL am Städtisches Klinikum Gütersloh (Tel.: 116117). 

  • Aktuelle Öffnungzeiten Rathaus und Bürgerbüro - Hygienekonzept 

    Öffnungszeiten Rathaus: 
    Dienstag: 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr.
    Donnerstag: 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr und 14 Uhr bis 17 Uhr. 
    Die behutsame Öffnung des Rathauses folgt dem Konzept des 
    „einlassgesteuerten Besuchsverkehr“. Dabei bleibt die Rathaustür weiterhin geschlossen: Die Besucher/innen nennen der Informationszentrale über die Gegensprechanlage ihr Anliegen und werden dann von der/dem entsprechenden Sachbearbeiter/in an der Eingangstür abgeholt und in das jeweilige Büro geleitet.
    Trotz der Möglichkeit, zur Erledigung einer Angelegenheit wieder persönlich ins Rathaus kommen zu können, bittet die Stadt-Verwaltung, zu prüfen, ob sich das jeweilige Anliegen auch telefonisch oder per E-Mail regeln lässt. Mit einem vorher telefonisch vereinbarten Termin ließe sich – sollte ein persönliches Erscheinen erforderlich sein - eine längere Wartezeit vor der Rathaustür vermeiden. Alle Ansprechpartner/innen mit den entsprechenden Kontakt-Daten sind auf der Internetseite der Stadt Harsewinkel unter der Rubrik  Rubrik Rathaus/Bürgerservice hinterlegt. 

    Öffnungszeiten Bürgerbüro: 
    Montag: 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr und 14 bis 17 Uhr
    Dienstag: 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr und 14 Uhr bis 17 Uhr
    Mittwoch: 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 14 Uhr bis 17 Uhr
    Donnerstag: 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
    Freitag: 8:30 Uhr bis 12 Uhr
    Samstags bleibt das Bürgerbüro bis auf Weiteres geschlossen.


    Der Besuch des Bürgerbüros ist aufgrund der wieder steigenden Corona-Fallzahlen ab sofort nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Termine können telefonisch (5247 935 200) oder per E-Mail () vereinbart. Das Stadtverwaltung weist darauf hin, dass sich Bürgerinnen und Bürger nur mit solchen Anliegen an die Mitarbeiterinnen wenden sollen, bei denen die Zuständigkeiten eindeutig beim Bürgerbüro liegen (siehe dazu: Internetseite der Stadt Harsewinkel: Bürgerservice/Dienstleistungen von A bis Z) und ein persönliches Erscheinen erforderlich ist. Abfallangelegenheiten sollten grundsätzlich am Telefon oder per E-Mail erledigt werden. Die Bürgerinnen und Bürger werden zu den Terminen an der Tür des Rathauses II abgeholt und nach dem Termin auch wieder hinausbegleitet.

    Einlass nur mit Mund-Nasen-Schutz 
    Um die Sicherheit von Bürgern und Bürgerinnen sowie von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen zu gewährleisten, ist der Zugang zu Rathaus und Bürgerbüro an strenge Hygiene- und Verhaltensvorschriften geknüpft. Die Stadt Harsewinkel wendet die landesweit geltende Regelung zum Mund-Nase-Schutz (zum Beispiel Alltagsmaske, Schal, Tuch) an. Das bedeutet, dass nur Personen eingelassen werden, die einen entsprechenden Mund-Nasen-Schutz tragen.  Daneben werden die Besucher/innen aufgefordert, sich vor Betreten der Diensträume im Eingangsbereich die Hände zu desinfizieren.

    Die Erklärungen zum Elterneinkommen für die Kindergarten- und OGS-Beiträge können während der Öffnungszeiten des Rathauses abgegeben werden. Bitte auch hierfür an der Zentrale melden und über die Gegensprechanlage das Anliegen nennen. Allerdings sollte von dieser Möglichkeit nur dann Gebrauch gemacht werden, wenn die Unterlagen nicht per Post oder E-Mail an die Stadt geschickt werden können oder wenn zur Klärung weiterer Fragen ein persönlicher Kontakt erforderlich ist.



  • Trauerhallen, Trausäle 

    Trauerhallen  

    In der Trauerhalle, auf dem Friedhof, während des Trauerzuges und an der Grabstätte muss grundsätzlich ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für die Trauergemeinde und alle anwesenden Personen (Ausnahme: Redner/in) ist sowohl in der Trauerhalle als auch im Freien verpflichtend.

    Durch die Reduzierung von Stühlen wurde die  Anzahl der Sitzplätze in den Trauerhallen verringert. Die Anordnung der Bestuhlung – außer für Mitglieder eines Hausstandes (s. unten) - darf nicht verändert werden. Stehplätze stehen in den Trauerhallen nicht zur Verfügung.
    In der Trauerhalle in Harsewinkel stehen insgesamt 30 Sitzplätze, in Marienfeld 16 Sitzplätze und in Greffen 10 Sitzplätze zur Verfügung (ein weiterer Sitzplatz steht jeweils für den  Pastor und einen Bestatter zur Verfügung).

    Die Abstandsregel gilt nicht für Mitglieder eines Hausstandes, also für Personen, die regelmäßig gemeinsam in einem Haushalt leben. Diese haben die Möglichkeit, in den Trauerhallen nebeneinander Platz zu nehmen. Dazu können die Stühle in der ersten Reihe für die engsten Hinterbliebenen zusammengestellt werden. Wichtig: Die festgesetzte Höchstzahl für Trauergäste in den Trauerhallen erhöht sich durch diese Regelung nicht.

    Im Freien können unter Wahrung des Mindestabstandes beliebig viele Teilnehmer/innen an einer Trauerfeier teilnehmen. Allerdings wird angesichts der aktuellen Corona.Pandemie darum gebeten, die Teilnehmer/innenzahl so gering wie möglich zu halten.

     Aufgrund der aktuellen Verordnungslage des Landes Nordrhein-Westfalen müssen alle Teilnehmer/innen an einer Trauerfeier in einer Anwesenheitsliste erfasst werden.


    Trausäle 

    Neben dem Trausaal im Harsewinkeler Rathaus und dem Hochzeitszimmer im Rincklake-Haus stehen mit den Bürgerhäusern in Greffen und Marienfeld sowie der Alten Abtei und dem Saal der ehemaligen Traditions-Gaststätte Wilhalm vier weitere Orte zur Verfügung, in denen Heiratswillige den Bund fürs Leben schließen können. Mit dem Angebot reagiert die Stadtverwaltung auf die während der Corona-Pandemie  eingeführten begrenzten Teilnehmer/innen-Zahlen bei Trauungen: In allen Trausälen bis auf das Rincklakehaus sind momentan maximal zehn Personen (plus der Standesbeamtin) zugelassen. Im Rincklakehaus darf neben der Standesbeamtin nur das Brautpaar anwesend sein.
    Die Angaben gelten unter Vorbehalt - entscheidend ist die zum Zeitpunkt der Trauung gültige Rechtsverordnung des Landes NRW. Fragen zur aktuell zulässigen Zahl der Anwesenden beantworten Ihnen die Standesamtinnen der Stadt Harsewinkel: 05247 935-149. 

  • sitzungen von Rat und Ausschüssen

    Aufgrund der aktuellen Situation finden Sitzungen von Rat und Ausschüssen - je nach Personenzahl - in der Sporthalle am Ruggebusch (Anton-Bessmann-Ring 29) oder im Saal der ehemaligen Gaststätte Wilhalm (Dr.-Pieke-Straße 2) statt. Beide Sitzungsorte bieten genügend Platz, um zu gewährleisten, dass die Mitglieder von Rat und Verwaltung sowie die Besucherinnen und Besucher auch im Sitzen den empfohlenen Mindestabstand einhalten können.

    Hier kommen Sie zum Sitzungsplan

  • Wochenmarkt

    Der Wochenmarkt findet zu den üblichen Zeiten statt. (Dienstags von 8 Uhr bis 12 Uhr und samstags von 8 Uhr bis 12 Uhr.)  Auf dem Harsewinkeler Wochenmarkt gilt die Maskenpflicht. 

  • Besuch von Ehe- und Altersjubilaren

    Aufgund der Corona-Pandemie hat die Stadt Harsewinkel auch für den Monat Dezember die Besuche bei den Alters- und Ehejubilaren ausgesetzt. Die Bürgermeisterin und ihre Stellvertreterinnen haben in der Vergangenheit die Glückwünsche im Namen der Stadt persönlich überbracht. Bis auf weiteres erhalten die Jubilare statt eines Besuches einen Brief mit Glückwünschen von der Bürgermeisterin.

  • corona-warn-app 
  • Service-hotline für Gewerbetreibende & Freiberufler
  • Telefonnummern und websites

    Kreis Gütersloh:
    Fragen zu Infektionsschutz und Kontaktmanagement : 05241/85-1700
    Corona-Bürgerhotline des Kreises Gütersloh: 05241 / 85-4500

    Die Nummer 112 der Feuerwehr ist ausschließlich für lebensbedrohliche Lagen gedacht, wie beispielsweise Brände oder Unfälle und muss dafür frei bleiben. Für Fragen rund um Corona stehen die oben genannten Nummern zur Verfügung. 

    Kassenärztlichen Vereinigung (KVWL): 116117. 

    Robert Koch Institut: 
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

    Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZGA):
    https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-2019-ncov.html

    Auswärtiges Amt:
    https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise

    Weltgesundheitsorganisation (WHO)
    https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019

    NRW-Gesundheitsministerium
    https://www.mags.nrw/coronavirus
    Hotline des NRW-Gesundheitsministeriums: T.: 0211 8554774

Diese Website verwendet Cookies. Durch Anklicken legen Sie fest, welche Cookies Sie zulassen.