Übergangscoach

Die Kernaufgabe des Übergangscoachings besteht darin, die Schüler und Schülerinnen der August-Claas-Schule, Realschule und Gesamtschule in den letzten Schulbesuchsjahren bei der Berufswahlentscheidung zu beraten und zu unterstützen und im Übergang in eine Ausbildung bzw. eine berufsvorbereitende Maßnahme zu begleiten.

Die wesentlichen Aufgaben des Übergangscoaching sind:

  • Kontinuierliche Unterstützung, Begleitung und Beratung der SchülerInnen beim Berufsfindungsprozess
  • Beratung der Eltern
  • Enge Zusammenarbeit mit Schule, Unternehmen/Betrieben, Agentur für Arbeit und sonstigen Akteuren im Bereich Übergang Schule/Beruf
  • Regelmäßiger Austausch mit der Schulleitung und den LehrerInnen über laufende oder notwendige Maßnahmen
  • Akquise von Ausbildungs- und Kooperationsbetrieben
  • Passgenaue Vermittlung von Jugendlichen auf freie Ausbildungsplätze und Nachbetreuung im ersten Ausbildungshalbjahr
  • Berufsinteressenstest, Kennenlernen von unterschiedlichen Ausbildungsberufen
  • Hilfe bei der Praktikumssuche
  • Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen
  • Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und Einstellungstests
  • Nachbetreuung bis zu einem Jahr nach Ausbildungsbeginn
Das Büro finden Sie im Schulzentrum, Raum 118 H

Ansprechpartnerin:

Leistungsbeschreibung

Die Aufgaben des Fundbüros werden in der Stadt Harsewinkel vom Bürgerbüro wahrgenommen.
Im Bürgerbüro werden jährlich etwa 350 Gegenstände (Schmuck, Uhren, Bekleidung, Fahrräder, Geldbörsen etc.) und Fundtiere abgegeben oder gemeldet. 
Das Bürgerbüro ist für alle im Bereich der Stadt Harsewinkel (einschl. aller Ortsteile) gefundenen Gegenstände und Fundtiere zuständig.

Anfragen über abgegebene Gegenstände oder Tiere
Anfragen können an die unten aufgeführten Mitarbeiterinnen gerichtet werden oder aber in der Online-Fundsachendatei auf den Internetseiten der Stadt Harsewinkel unter 'Rathaus/Virtuelles Fundbüro' abgefragt werden. 
Hier kommen Sie auf die Homepage der Stadt Harsewinkel zum Virtuellen Fundbüro.

Fundanzeigen
Fundanzeigen können schriftlich, persönlich oder telefonisch abgegeben werden.

Wenn erkannt werden kann, wer der Eigentümer eines gefundenen Gegenstandes ist, so wird dieser von der Stadt Harsewinkel benachrichtigt. 

Aufbewahrungsfristen/ Versteigerung 
Fundsachen werden sechs Monate lang aufbewahrt. Nach Ablauf der Frist kann der Finder den Gegenstand behalten, wenn er möchte. Nicht abgeholte Fundgegenstände werden nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist versteigert. Versteigerungstermine können im Bürgerbüro nachgefragt werden.

Finderlohn 
Der gesetzlich vorgeschriebene Finderlohn beträgt 5% bei einem Wert der Fundsache bis zu 500 € und 3% bei einem Wert über 500 €. 

Fahrräder
Um die gefundenen Fahrräder dem rechtmäßigen Eigentümer zurück geben zu können ist es wichtig, dass Sie die Marke und Farbe, besser auch noch die Fahrradrahmennummer ihres Fahrrades kennen. Falls vorhanden, legen Sie bitte Ihren Fahrradpass vor.

Welche Gebühren fallen an?

Eine Gebühr für das Verwahren von Fundgegenständen wird derzeit nicht erhoben. Allerdings werden ggf. für das Unterbringen von Fundtieren Kosten in Rechnung gestellt. Wenn der Eigentümer/Besitzer eines Hundes ermittelt wurde, wird eine Kostenpauschale in Höhe von 75,60 € für die Versorgung des Hundes erhoben.

Bescheinigungen für Versicherungen über nicht abgegebene Gegenstände werden hier ebenfalls gegen eine Gebühr (z.Zt. 2,50 €) ausgestellt.

Rechtsgrundlage

Das Fundrecht richtet sich nach §§ 965 ff des Bürgerlichen Gesetzbuches.
Verwaltungsgebührensatzung

Zuständige Mitarbeiter

Zugeordnete Abteilungen

Enthalten in folgenden Kategorien

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Schließen