Übergangscoach

Die Kernaufgabe des Übergangscoachings besteht darin, die Schüler und Schülerinnen der August-Claas-Schule, Realschule und Gesamtschule in den letzten Schulbesuchsjahren bei der Berufswahlentscheidung zu beraten und zu unterstützen und im Übergang in eine Ausbildung bzw. eine berufsvorbereitende Maßnahme zu begleiten.

Die wesentlichen Aufgaben des Übergangscoaching sind:

  • Kontinuierliche Unterstützung, Begleitung und Beratung der SchülerInnen beim Berufsfindungsprozess
  • Beratung der Eltern
  • Enge Zusammenarbeit mit Schule, Unternehmen/Betrieben, Agentur für Arbeit und sonstigen Akteuren im Bereich Übergang Schule/Beruf
  • Regelmäßiger Austausch mit der Schulleitung und den LehrerInnen über laufende oder notwendige Maßnahmen
  • Akquise von Ausbildungs- und Kooperationsbetrieben
  • Passgenaue Vermittlung von Jugendlichen auf freie Ausbildungsplätze und Nachbetreuung im ersten Ausbildungshalbjahr
  • Berufsinteressenstest, Kennenlernen von unterschiedlichen Ausbildungsberufen
  • Hilfe bei der Praktikumssuche
  • Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen
  • Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und Einstellungstests
  • Nachbetreuung bis zu einem Jahr nach Ausbildungsbeginn
Das Büro finden Sie im Schulzentrum, Raum 118 H

Ansprechpartnerin:

/ Gewerbe und Wirtschaft / Vergnügungssteuer

Leistungsbeschreibung

Was bedeutet "Vergnügungssteuer"?
Besteuert werden die in der Stadt Harsewinkel veranstalteten Vergnügungen, die in der Vergnügungssteuersatzung aufgeführt sind; dazu gehören u.a.
  • der Betrieb von Spiel-und Unterhaltungsapparaten und -automaten sowie
  • Tanzveranstaltungen.

Welche Veranstaltungen können besteuert werden?
  • Tanzveranstaltungen gewerblicher Art
  • Schönheitstänze und Darbietungen ähnlicher Art
  • das Ausspielen von Geld oder Gegenständen in Spielclubs, Spielcasinos und ähnlichen Einrichtungen
  • Filmveranstaltungen und jede ähnliche mit technischen Hilfsmitteln erzeugte Darstellung von Bildern
  • das Halten von Musik-, Schau-, Scherz-, Spiel-, Geschicklichkeits- und ähnlichen Apparaten 
    • in Spielhallen oder ähnliche Unternehmen 
    • in Schankwirtschaften, Speisewirtschaften, Gastwirtschaften, Beherbungsbetrieben, Wettannahmestellen, Vereins-, Kantinen- oder ähnlichen Räumen sowie an anderen jedermann zugänglichen Orten.

Die Inbetriebnahme eines Apparates oder Automaten in einer Gaststätte, einem Vereinsraum, einer Kantine oder einem anderen der Öffentlichkeit zugänglichen Ort ist unverzüglich anzumelden. Die Außerbetriebnahme des angemeldeten Gerätes oder des Austauschgerätes ist unverzüglich zu melden, andernfalls gilt als Tag der Außerbetriebnahme frühestens der Tag der Meldung.

Die Steuer beträgt für jede angefangenen zehn Quadratmeter Veranstaltungsfläche 1,00 €, bei Veranstaltungen im Freien je Veranstaltungstag und angefangene zehn Quadratmeter Veranstaltungsfläche 0,60 €.

Für den Betrieb von Spiel-, Geschicklichkeits-, Unterhaltungsapparaten und -automaten beträgt die Steuer für jeden angefangenen Kalendermonat für:
  • Geräte mit Gewinnmöglichkeiten, die nicht in Spielhallen aufgestellt sind, 46,00 €
  • Geräte mit Gewinnmöglichkeit, die in Spielhallen aufgestellt sind, 138,05 € je Gerät
  • Musikautomaten je Gerät 23,00 €
  • sonstige Geräte ohne Gewinnmöglichkeit, die nicht in Spielhallen aufgestellt sind, 23,00 € je Gerät
  • sonstige Geräte ohne Gewinnmöglichkeit, die in Spielhallen aufgestellt sind, 13,80 € je Gerät

Die näheren Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Vergnügungssteuersatzung der Stadt Harsewinkel.

Rechtsgrundlage

Anträge / Formulare

Zuständige Mitarbeiter

Enthalten in folgenden Kategorien

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Schließen