Offene Ganztagsschule

Gerade für berufstätige Elternpaare oder Alleinerziehende ist ein umfassendes Angebot an verschiedenen Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder sehr wichtig. Die Stadt Harsewinkel und die Grundschulen bieten ein breites Spektrum von Betreuungsmöglichkeiten an. Nähere Informationen über die Angebote sowie die Beitragshöhe erfahren Sie bei den entsprechenden Schulen.

Betreuungsmöglichkeiten an Grundschulen

Über-Mittag-Betreuung (Randstundenbetreuung)
Betreuungsangebot vor und nach dem Unterricht zwischen 8:00 Uhr und 13:00 Uhr (keine Ferienbetreuung). In Harsewinkel wird dieses Angebot an allen Grundschulen angeboten.

Dreizehn Plus
Schülertreff für Schülerinnen und Schüler von montags bis freitags in der Zeit von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr. Dieses Anbebot besteht zurzeit an der St.-Johannes-Schule in Greffen.

Offene Ganztagsschulen
Offene Ganztagsschulen bieten eine Betreuung bis 17:00 Uhr.

Was bedeutet Offene Ganztagsschule?

Die Offene Ganztagsschule sorgt durch eine neue Lernkultur für eine bessere Förderung der Schülerinnen und Schüler. Sie ermöglicht mehr Zeit für Bildung und Erziehung, eine individuelle Förderung, Spiel- und Freizeitgestaltung sowie eine bessere Rhythmisierung des Schultages. Die Offene Ganztagsschule bietet zusätzlich zum planmäßigen Unterricht auch Angebote außerhalb der Unterrichtszeit an. In Kooperation mit vielfältigen Partnern, insbesondere aus der Kinder- und Jugendhilfe, des Sports und der Kultur soll sie zur Erfüllung des Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrages eine bessere Förderung für alle Kinder ermöglichen. Die Offene Ganztagsgrundschule eröffnet Schülerinnen und Schülern Hilfen zur Selbständigkeit und Eigenverantwortung und unterstützt die Eltern in ihrer Erziehungsarbeit.

Teilnahme: 
Die Teilnahme an außerunterrichtlichen Angeboten der Offenen Ganztagsschule ist freiwillig. Die Anmeldung eines Kindes zur Teilnahme an den außerunterrichtlichen Angeboten bindet aber für die Dauer eines Schuljahres. Anmeldungen nimmt die Schulleitung entgegen.

Ihr Angebot in Harsewinkel:
In Harswinkel wird die offene Ganztagsgrundschule an der Astrid-Lindgren-Schule, Kardinal-von-Galen-Schule, Löwenzahnschule und der Marienschule in Marienfeld angeboten.

Die Kinder werden dabei am Nachmittag bis 17.00 Uhr kompetent und kindgerecht betreut. Die Teilnahme am offenen Ganztag ist freiwillig. Entschließen sich die Eltern, ihr Kind in der Offenen Ganztagsschule anzumelden, werden die zusätzlichen Leistungen durch Landeszuwendungen, Zuwendungen der Stadt Harsewinkel und Elternbeiträge getragen.

Elternbeiträge:
Der monatliche Elternbeitrag richtet sich nach dem Bruttojahreseinkommen der Eltern.

Jahreseinkommen (brutto)
Beitrag für
das 1. Kind
Beitrag für
das 2. Kind
Beitrag für
das 3. Kind

bis 20.000 €
5 €
5 €
5 €
20.001 € bis 25.000 €
23 €
5 €
5 €
25.001 € bis 37.000 €
52 €
23 €
5 €
37.001 € bis 50.000 €
75 €
52 €
23 €
50.001 € bis 62.000 €
90 €
75 €
52 €
62.001 € bis 75.000 €
140 €
90 €
75 €
über 75.000 €
150 €
120 €
90 €

Mittagessen
Auch die Preise für das Mittagessen sind von der Stadt Harsewinkel familienfreundlich gestaltet und werden je Kind mit 1 € pro Mahlzeit bezuschusst. Die Eltern zahlen somit pro Monat für ihre Kinder nur 43 € (inkl. Getränke). 

Bei Fragen zu den Inhalten und zur pädagogischen Arbeit der Offenen Ganztagsschule wenden Sie sich bitte an die Schulleitung der jeweiligen Schule.

Ansprechpartnerin:

/ Gewerbe und Wirtschaft / Gewerbe: Ausstellung der Reisegewerbekarte

Leistungsbeschreibung

Wer im sogenannten "Reisegewerbe" außerhalb einer festen Betriebsstätte Waren oder Dienstleistungen anbieten möchte, benötigt dazu eine Reisegewerbekarte. Dies betrifft auch unselbständig Beschäftigte.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Lichtbild
  • steuerliche Unbedenklichkeitserklärung
  • Führungszeugnis Beleg-Art 0 (kann im Bürgerbüro beantragt werden)
  • Gewerbezentralregisterauszug (kann im Bürgerbüro beantragt werden)

Welche Gebühren fallen an?

Die Verwaltungsgebühr beträgt 150,00 €.

Bearbeitungsdauer

Die Bearbeitungsdauer eines Antrages auf Erteilung einer Reisegewerbekarte beträgt in der Regel 6 - 10 Wochen (u.a. wegen der bei anderen Behörden einzuholenden Auskünfte).

Daher sollten Anträge möglichst frühzeitig vor Aufnahme der beabsichtigten Tätigkeit gestellt werden. Nach Erteilung der Reisegewerbekarte und Aufnahme der beabsichtigten Tätigkeit ist eine Gewerbeanzeige erforderlich.

Rechtsgrundlage

Nach § 55 der Gewerbeordnung gelten folgende gesetzliche Regelungen: 
  • § 55 (1) Gewerbeordnung: Ein Reisegewerbe betreibt, wer gewerbsmäßig ohne vorhergehende Bestellung außerhalb seiner gewerblichen Niederlassung (§ 42 (2)) oder ohne solche zu haben
    • selbständig oder unselbständig in eigener Person Waren anbietet oder Bestellungen aufsucht (vertreibt) oder ankauft, Leistungen anbietet oder Bestellungen auf Leistungen aufsucht oder
    • selbständig unterhaltende Tätigkeiten als Schausteller oder nach Schaustellerart ausübt.
  • § 55 (2) Gewerbeordnung: Wer ein Reisegwerbe betreiben will, bedarf der Erlaubnis (Reisegewerbekarte)
  • § 55 (3) Gewerbeordnung: Die Reisegewerbekarte kann inhaltlich beschränkt, mit einer Befristung erteilt und mit Auflagen verbunden werden, soweit dies zum Schutze der Allgemeinheit oder der Verbraucher erforderlich ist; unter denselben Voraussetzungen ist auch die nachträgliche Aufnahme, Änderung und Ergänzung von Auflagen zulässig.

Zuständige Mitarbeiter

Zugeordnete Abteilungen

Enthalten in folgenden Kategorien

Diese Website verwendet Cookies. Durch Anklicken legen Sie fest, welche Cookies Sie zulassen.