Bus und Bahn

Sie können in Harsewinkel auch ohne Auto mobil sein, denn Harsewinkel besitzt ein gut ausgebautes und leistungsstarkes öffentliches Nahverkehrssystem. 

Durch die von der Transdev Ostwestfalen GmbH (Rheda-Wiedenbrück) unter dem Markennamen "Teutoburger Wald Verkehr" betriebene Buslinie 71 ist Harsewinkel mit Versmold und der Kreisstadt Gütersloh verbunden, in Gütersloh haben Sie Anschluss an die Bahn, mit der Sie in etwa 10 Minuten nach Bielefeld fahren können. Die Linie 71 fährt von Harsewinkel zweimal die Stunde nach Gütersloh und zurück; jeweils wechselweise mit Schnellbus mit Halt nur an ausgewählten Haltestellen, sowie als "normaler" Regionalbus, der alle Haltestellen bedient. Dauert eine normale Fahrt in die Kreisstadt 40 Minuten, sind Sie mit dem "schnellen 71er" in 25 Minuten am Ziel. 

In Harsewinkel stehen TaxiBus-Linien zur Verfügung, die jeweils nach Anruf (0 52 47 408888), sonst aber wie der normale Linienverkehr verkehren. Abends und am Wochenende wird das Angebot durch ein AnrufSammelTaxi ergänzt, dass Sie - ebenfalls nach Anruf (0 52 47 408888) - sogar bis vor die Haustür bringt. Details zu diesen Verkehren finden Sie in der Rubrik Anruf-Sammeltaxi und Taxi-Bus.

Daneben sind fünf ergänzende Ortsverkehrslinien eingerichtet, die für den Schülerverkehr an Schultagen zur Morgens- und Mittagszeit kleinere Siedlungen nördlich und südlich der Ortsachse anfahren. Außerdem können Sie über die Linie 316 nach Warendorf gelangen. 

Ansprechpartener und weitere Informationen:
Alle Fragen zum Bus- und Bahnangebot werden unter der Hotline-Nummer 05231 977681 beantwortet.
Die Mobilitätaberatung ist in den folgenden Zeiten telefonisch erreichbar:

Montag bis Dienstag
05:00 bis 24:00 Uhr
Freitag
05:00 bis 01:00 Uhr
Samstag
06:30 bis 01:00 Uhr
Sonn- und Feiertags
08:00 bis 24:00 Uhr
Heiligabend und Silvester
08:00 bis 16:00 Uhr

Falls Kunden Abo-Anträge (z.B. "Sechser"- oder 60plusAbo) anfordern möchten, sollten sie sich an unsere Mobilitätsberatung in Bielefeld wenden: 0521 557666-0

Zusätzlich gibt es eine NRW-weit einheitliche Nummer: 0180 6504030 (20ct aus dem deutschen Festnetz und maximal 60ct aus dem deutschen Mobilfunknetz).

Ansprechpartner:

/ Ausgleichsmaßnahmen, Kompensationsplanung und Umsetzung

Leistungsbeschreibung

Mit dem Bau öffentlicher und privater Anlagen greift der Mensch in die Umwelt ein. Deshalb fordert der Gesetzgeber diese Eingriffe auszugleichen, zu ersetzen oder zu vermindern.

Seit dem 01.05.1993 muss die Gemeinde in jedem Bebauungsplanverfahren prüfen, inwieweit die Planung zu einem Eingriff in Natur und Landschaft führt und in welchem Umfang Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen im Bebauungsplan festgesetzt werden müssen. Der Umfang der Ausgleichsmaßnahmen wird im jeweiligen Bebauungsplan detailliert festgesetzt. Die ermittelten erstattungsfähigen Kosten für die Ausgleichsmaßnahmen innerhalb und außerhalb des Bebauungsplanes werden auf die im Bebauungsplan zugeordneten Grundstücke nach Maßgabe der zulässigen Grundfläche verteilt. Die zulässige Grundfläche ist dem Bebauungsplan zu entnehmen. 

Wir sagen Ihnen,
  • ob Ihr Grundstück im Bereich eines solchen Bebauungsplans liegt und -sollte dies der Fall sein
  • wieviel und wann Sie zahlen müssen

Rechtsgrundlage

Zuständige Mitarbeiter

Diese Website verwendet Cookies. Durch Anklicken legen Sie fest, welche Cookies Sie zulassen.