Ausstellung: Gefangenenlager Oberems

Acht Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Harsewinkel haben im Rahmen des Ausstellungsprojektes 'Zellkultur' drei Monate lang im Stadtarchiv Harsewinkel und im Staatsarchiv Detmold zur Geschichte des Gefangenenlagers Harsewinkel gearbeitet.

Von 1937 bis 1987 bestand in Harsewinkel eine Außenstelle des Gefangenenlagers Oberems. Eingerichtet von einer Genossenschaft, zu der sich mehrere Landwirte zusammengeschlossen hatten, wurden in dem kleinen Harsewinkeler Gefängnis Verurteilte untergebracht, die während ihrer Strafverbüßung zu Arbeiten in der Landwirtschaft und bei Meliorationsarbeiten eingesetzt wurden. Bis zum Ende des 2. Weltkriegs waren unter den Gefangenen viele, die wegen politischer Vergehen von der NS-Justiz verurteilt worden waren.

ZUR GESCHICHTE DES PROJEKTES

DIE GESCHICHTE DES GEFANGENENLAGERS IM ÜBERBLICK

SCHICKSALE VON GEFANGENEN

PRESSEECHO


WEITERE INFORMATIONEN

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Schließen