Pickert trifft europa - Auftakt in der Europawoche am 4. Mai im Gasthof Wilhalm

Pickert und Europa – wie passt das zusammen? Das ostwestfälische Nationalgericht kommt im Rahmen eines vom NRW-Ministerium für Europaangelegenheiten ausgeschriebenen Wettbewerbs zu neuen Ehren: Die Stadt Harsewinkel hat sich in der Rubrik „Europa liebenswert – Europäische Kultur verbindet“ mit einem Beitrag erfolgreich beworben, bei dem der Pickert im Mittelpunkt steht.

Rezepte, Geschichten und Familien-Anekdoten rund um den Pickert
„Mit unserem Pickert-Projekt wollen wir dafür sensibilisieren, dass regionale Gerichte erhaltenswerte Kulturgüter sind“, so Mechthild Walter, bei der Stadt unter anderem für die Städtepartnerschaft  mit Les Andelys zuständig. Gemeinsam mit dem Kunstkurs des Gymnasiums und den Jugendbotschafterinnen, die im Auftrag des Partnerschaftsvereins Les Andelys / Harsewinkel (PALAH) die Kontaktpflege zwischen den Jugendlichen beider Städte unterstützen, soll jetzt versucht werden, möglichst umfangreiches Material rund um den Pickert zu sammeln. Dabei geht es zum einen darum, gemeinsam mit den Jugendlichen alte Rezepte nachzukochen und neue auszuprobieren, daneben sind aber auch die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich an dem Projekt zu beteiligen. „Wir freuen uns über Rezepte, Geschichten und Familien-Anekdoten, bei denen es um den Pickert geht.“

Kunstkurs illustriert Pickert-Kochbuch
Das gesammelte Material wird zu einem kleinen Kochbuch zusammengestellt, das in den entsprechenden Übersetzungen auch an die Partnerstädte in Frankreich und Lettland weitergegeben werden soll. Für die Buch-Illustrationen sorgen die Schülerinnen und Schüler des Kunstkurses vom Gymnasium unter der Leitung von Kunstlehrer Lars Zumbansen:  Der Pickert wird ihnen in den kommenden Monaten während ihrer Food-Malerei „Modell stehen“.

4. Mai bei Wilhalm: Jugendbotschafterinnen sammeln Infos rund um den Pickert
Wer mehr zum Thema erfahren will oder sich in Form von Rezepten und kleinen Familiengeschichten rund um den Pickert beteiligen möchte, hat dazu am Freitag, den 4. Mai in der Zeit von 18 bis 22 Uhr eine erste Gelegenheit: Die Jugendbotschafterinnen der Stadt werden im Hof der Gaststätte Wilhalm mit Block, Stift, Aufnahmegerät und Laptop bereitstehen und dokumentieren, was ihnen von den Besuchern zum Thema Pickert erzählt wird. Gleich nebenan in der Scheune wird der Kunstkurs des Gymnasiums unter der Leitung von Lars Zumbansen im Rahmen der Veranstaltung „Kunst im Fenster“ erste Ergebnisse der Food-Malerei vorstellen.

Zur Buchpräsentation – die vermutlich nach den Sommerferien stattfinden wird – sind alle eingeladen, die sich mit ihren Geschichten und Rezepten am Projekt beteiligt haben. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.

back.to.the.roots_food
Unter back.to.the.roots_food richten die Jugendbotschafterinnen der Stadt einen Instagram Account ein, auf dem Rezepte, Bilder und Fotos zum Thema Pickert eingestellt werden. Wer hier mit seinen Fotos oder Rezepten vertreten sein möchte, kann entsprechende Dateien in den gängigen Bild-Dateien (zum Beispiel als JPG oder PNG) per Mail, per Post (Stadt Harsewinkel, Münsterstraße 14, 33428 Harsewinkel) oder Fax (05247 935-170) schicken.

Ansprechpartnerin:

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Schließen